Nach einer aufregenden Zeit am TV-Set suchte ich 2006 eine neue Herausforderung und habe meinen Platz in den Printmedien gefunden (und einige Nerven verloren).

Ich hatte das große Glück, für das schweizerische Magazin mex schreiben zu dürfen. Zuerst als freie Autorin, dann als Kolumnistin für den Bereich “Herz” – und schließlich als stellvertretende Chefredakteurin. Die Zeit in der Redaktion mit viel Stress und jeder Menge Spaß, hat meinen Schreibstil sehr beeinflusst. Ich habe gelernt, die Artikel und Kolumnen den Erwartungen der Leser anzupassen und durfte mich kreativ austoben. Ohne Zweifel hat diese Zeit meinen Stil verbessert und mir geholfen, vielseitiger zu werden.

Zusammen mit meinem Chefredakteur bin ich zu einem weiteren schweizerischen Magazin gewechselt und habe als Autorin im Bereich “Mode” und “Trends” für die kinki geschrieben. Hier gab es mehr Geld und viel mehr Verantwortung. Gerade die ersten Ausgaben waren spannend. Würde sich das Heft durchsetzen? Würden die Leser mögen, was wir schreiben? Die Antwort ist ein klares JA! Mit viel Spaß und Stolz schaue ich auf meine Zeit bei kinki zurück.

Als Wahl-Stuttgarterin habe ich mich aber auch vor allem meiner Stadt verpflichtet gefühlt, und da ich meistens gute Laune habe, war ein Gastspiel für die Good News nur eine Frage der Zeit. Mit meinem üblichen Wortwitz durfte ich für einige amüsante Artikel Teil des Teams werden und konnte den Lesern Stuttgarts gute Nachrichten verbreiten.