Moin Moin, ich bin Lukas aus „Versehentlich verliebt“.

  Lukas der Eroberer. So hat mich meine Großmutter genannt, weil ich immer schon die ganze Welt bereisen wollte. Später, so hatte ich es mir ausgemalt, würde ich mit meinen Reiseerfahrungen ganze Bücher füllen. Lukas, der die Welt gesehen hat! Stattdessen sitze ich jeden Tag in Hamburg in einem Büro und schreibe andere Dinge. Unglücklich bin ich nicht, aber in dem Büro ist kein Platz für große Träume. Also träume ich während den langen Zugfahrten nach Kopenhagen, im Flieger über den Wolken auf dem Weg nach London  – oder auf dem Sitz meiner Vespa, wenn ich durch die Stadt düse, immer auf der Suche nach der nächsten Gelegenheit für einen Trip raus aus dem Alltag. Wer mich kennt, nennt mich einen Nerd, weil ich Herr der Ringe-Figuren sammele und aus dem Buch zitieren kann, ohne lange nachzudenken. Besonders enge Freunde behaupten, die Serie “The Big Bang Theory” würde auf meinem Leben basieren. Obwohl sie es als verkappte Beleidigung meinen, nehme ich es als Kompliment. Zwar gehe ich selten oder gar nicht ohne Hut aus dem Haus und hätte gerne einen Hund, aber nachdem letztes Jahr mein Bambus eingegangen ist, habe ich Angst ein Lebewesen in meine vier Wände zu holen. Meine Ex-Freundin ist zwar nicht eingegangen, unsere Liebe aber schon. Vielleicht sollte ich erstmal bei Sammelfiguren bleiben, die staube ich wöchentlich ab und muss mir keine Sorgen um ihr Ableben während meiner Reisen machen. Eines Tages, das habe ich mir fest vorgenommen, schaffe ich es nach Mittelerde. Das sagen die Freunde: Nerd, Frodo, Sheldon. Das sagen die Eltern: Du hast einen Bambus getötet? Das sagt er: Ein Ring, sie alle zu knechten …