Day 9

Freitage haben etwas an sich. Obwohl ich heute ziemlich müde ins Büro gestolpert bin und es dort schon um 10 Uhr morgens zu warm war, lief der Tag echt gut. Weil es Freitag ist? Vermutlich. Aber ich glaube, es liegt auch an dieser Idee, die ich gestern beim Grillen mit Freunden hatte. Der Einstieg in die Story wird jetzt ganz anders, als ursprünglich geplant. Genau das meine ich, wenn ich sage “Lenken ist leichter, als Anfahren”. Wenn ich erstmal angefangen habe, merke ich recht schnell, ob es passt. Und wenn man dann den ganzen Tag über nicht dazu kommt zu schreiben, geistert die Idee in meinem Kopf weiter. Sie entwickelt sich in alle möglichen Richtungen, bis es sich so anfühlt, dass ich sage: BOOM! Vielleicht sitze ich deswegen um 22:15 Uhr auf der Couch und tippe grinsend diesen Blogbeitrag. Weil sich mit jedem Tag, den ich mit den Figuren des Buches verbringe, die Geschichte entwickelt. Dann kribbelt es und mein Grinsen wird breiter. Es sind diese Momente, die mich daran erinnern wieso ich das Schreiben liebe. Noch ist alles in meinem Kopf und eines Tages werdet ihr es lesen. Die Reise dahin ist das Schönste für mich als Autorin. Gefühl: müde & zufrieden. Richtung: egal, Hauptsache weiter.