Day 24

Change of plans. Heute morgen hat es geregnet, nein, geschüttet! Es sah aus wie im Oktober. Okay, April. Aber der Somme war weit weg. Dann kam die Sonne raus. Es sah also wieder sehr zauberhaft aus. Dazwischen hatten wir sogar knallblauen Himmel. Bis der Regen kam. So ging es den ganzen Tag und so absurd es auch ist, es passt perfekt zu diesem Tag. Es ist gut möglich, dass dieser Eintrag der letzte zu diesem Abenteuer ist. Das Romanprojekt wird ruhen. Im Moment kann und will ich dieses Buch nicht schreiben. Das ist absurd, weil ich mich sei so lange Zeit genau darauf gefreut habe. Ständig hatte ich Dialoge im Kopf, Szenen, Bilder. Ich wollte sie alle rauslassen und bin voller Tatendrang an den Job gegangen. Dinge laufen nur eben nicht immer so, wie wir das planen oder erhoffen. Irgendwann, das weiß ich, werde ich dieses Projekt schreiben, weil es ein zu großer Teil von mir ist. Jetzt geht es aber nicht. Vermutlich werde ich eine Rebound-Geschichte schreiben müssen. Eine, die mich finden wird, wenn ich nicht damit rechne und mich dazu motiviert besser denn je zu schreiben. Manchmal verliert man die Motivation und die Lust. Das passiert. Status: This is the end. Gefühl: It’s not over, till the fat lady sings