Das Leben als Autorin | in Progress

Adieu 2017, hello 2018!

28. Dezember 2017

Es kommt mir vor, als habe ich erst gestern diesen „Adieu 2016„-Post verfasst, aber nein, die Zeit rast und wir rennen hechelnd hinterher. So, oder so ähnlich, fühlt es sich teilweise an. Immer dann, wenn man gerade die Silvester-Deko abhängt und schon in kurzen Hosen für den Sommerurlaub packt, bevor man den Weihnachtsbaum aufstellt. Je älter ich werde, desto schneller vergehen die Tage, Wochen und Monate und dann sitzt man nach Weihnachten vollgefuttert in einem Rentier-Onesie auf der Couch und tippt diesen Beitrage.

So also auch dieses Jahr.

In der Flut der Jahresrückblicke auf Blogs, bei Instagram, YouTube und auch im TV wird sich dieser hier einreihen. Und ja, möglich, dass ich die folgenden Zeilen gar nicht zwingend für euch, sondern ein bisschen mehr für mich schreibe. Damit ich mich in einigen Jahren mit einem glücklichen Lächeln an die längst vergangene 365 Tage zurückerinnere und zufrieden feststelle: 2017 war ziemlich genial – auch wenn dieses Jahr ohne außergewöhnliche Highlights ausgekommen ist. Aber es ist die Summe an ‚Kleinigkeiten‘, die mir dieses Jahr so besonders vorkommen lässt. Es sind die Ziele, die ich mir vor Jahren gesetzt, und endlich erreicht habe. Es sind die Menschen, die man lange vermisst hat und die endlich wieder ins Leben gespült werden und ja, die Geschichten, die lange im Hinterkopf geschlummert und endlich einen Weg aufs Papier finden. Es sind die Dinge, die in der Zukunft passieren – und über die ich noch nicht sprechen darf – und alles in allem das Gefühl in meinem Brustkorb, weil ich das tun darf, was ich über alles liebe.

2017 war ein sogenanntes ‚Arbeitsjahr‘. Es wurden Weichen gelegt, die erst in einigen Jahren zum Tragen kommen und Verträge geschlossen, die so weit in der Zukunft liegen, dass ich zum Zeitpunkt des Erscheinens keine 3 mehr vor dem Alter trage. Auch solche Jahre sind wichtig, auch wenn man die Früchte der Arbeit eben nicht sofort genießen darf.

Und so kann ich sowohl beruflich, als auch privat auf ein sehr intensives, schönes und aufregendes Jahr zurückblicken. Es war ein wilder Ritt, aber auch einer, der jede Menge Spaß gemacht hat.

Danke an alle, die mich auf diesem Weg begleitet haben. Egal ob Schrifstellerkollegen, Agenturen- und Verlagsmenschen oder eben Leser. Auch wenn das Schreiben an sich ein recht einsamer Vorgang sein mag, ist die Entstehung eines Romans immer Teamarbeit. Ich bin für mein Team ausgesprochen dankbar und freue mich auf die kommenden 365 Tage.

2017, du warst gut zu mir und wirst in bester Erinnerung bleiben. Um mit den Worten eines Doctors zu sprechen: I let you go.

Möge 2018 ebenso spannend werden.

Sharing is caring!