Das Leben als Autorin | in Progress

Konzerte der Literatur

21. Oktober 2017

Lesungen, das gebe ich offen zu, liebe ich sehr.

Wenn mir jemand vor zwanzig Jahren gesagt hätte, dass ich eines Tages in verschiedenen Buchhandlungen vor einem Publikum lesen würde, meine Reaktion wäre wohl sehr hysterisch ausgefallen.

Und die Wahrheit ist, wenn mich jetzt die Mail vom Verlag erreicht um mir mitzuteilen, dass ich wieder zu einer Lesung angefragt wurde, fällt meine Reaktion nicht minder hysterisch aus.

Ich liebe es, Romane zu schreiben, Geschichten zu erzählen und Figuren zu erfinden, die in euren Buchregalen wohnen und eure Buchfreunde werden. Das ist der Grund, wieso ich schreibe. Dennoch bleibt ihr meistens gesichtslose Käufer und Leser, von denen ich viel zu wenig weiß, erfahre oder sehe. Ja, Instagram, Twitter & Youtube sind ein guter Weg um einen Blick durchs Schlüsselloch zu werfen, aber auch da erfahre ich nicht, ob ihr beim Lesen lacht, weint, still die Zeilen genießt oder (hoffentlich an den richtigen Stellen) die Protagonisten erwürgen wollt.
Wenn ich jetzt aber für euch lesen darf, ihr direkt vor mir sitzt, ich euer Lachen hören kann, eure Blick spüre (was auch sehr nervenaufreibend sein kann), dann ist das als würde man einfach so die trennende Mauer zwischen Schriftsteller und Leser einreißen.

Deswegen war die Lesung am 19. Oktober 2017 gemeinsam mit meiner Partnerin in Crime Anne Freytag, so wunderbar. Der Thalia in Mannheim hat uns eingeladen und wir hatten, soweit ich das beurteilen kann, einen richtig tollen Abend.

Lesungen sind die Konzerte der Literatur. Und auch, wenn ich noch keine Stadien fülle und keine Zugabe im Goldkonfettiregen gebe, es macht trotzdem einen riesen Spaß! Eure Gesichter zu sehen, euer Lachen zu hören, eure Bücher zu signieren und alles in allem einfach einen netten Abend zu verbringen. Okay, der Sekt hat sicher geholfen die Stimmung zusätzlich zu steigern, aber es war definitiv einer dieser Lieblingsmomente, die ich nicht vergessen werde und der noch eine ganze Weile ein breites Lächeln auf mein Gesicht zaubern wird.

Die Lesung in Mannheim liegt, ganz knapp hinter dem #Wortkonzert mit Thomas Pegram 2014 im I love Sushi, auf Platz zwei meiner bisherigen Lieblingslesungen!

Ich weiß nicht wann und wo ich als nächstes lesen werde (hoffentlich wieder mit Anne Freytag!), aber ich freue mich schon darauf und hoffe, wieder so ein begeistertes Leserpublikum zu treffen.

Danke! Danke an den Thalia Mannheim für die Einladung (wir kommen gerne wieder!), an Anne Freytag für den 5. Punkt und natürlich an alle, die Literatur so sehr lieben, dass sie sich zwei Stunden in eine leere Buchhandlung setzen und gebannt zuhören.

Bis zum nächsten ‚Konzert‘,

Sharing is caring!